München (SID) - Nach der großen Aufregung über das Zustandekommen des Duells der britischen Skandalboxer Dereck Chisora und David Haye sieht die ARD von einer Übertragung des Kampfes im Ersten ab. "Eine Übertragung der Boxveranstaltung am 14. Juli 2012 in London passt nicht zum Image und zum Selbstverständnis der ARD", teilte der Senderverbund mit: "Die ARD ist sich nach Rücksprache mit ihrem Vertragspartner Sauerland Event einig, den Boxkampf zwischen Dereck Chisora und David Haye nicht zu übertragen."

Das Erste wird am 14. Juli stattdessen den Kampf zwischen WBA-Weltmeister Alexander Powetkin und US-Pflichtherausforderer Hasim Rahman zeigen. Derzeit ist allerdings noch offen, ob dieser Kampf nach Deutschland verlegt wird. Ursprünglich sollte das Duell im Rahmen des Fights zwischen Chisora und Haye ebenfalls im Londoner Fußball-Stadion Upton Park stattfinden. Möglich wäre auch, dass die ARD nach dem Powetkin-Rahman-Fight die Übertragung aus London beendet.

Chisora hatte sich für den Kampf gegen Haye eine Lizenz vom luxemburgischen Verband besorgt, nachdem ihm der britische Boxverband BBBC im März die Kampferlaubnis wegen mehrerer unrühmlicher Vorfälle bis auf Weiteres entzogen hatte. Am Mittwoch kündigten die Briten daraufhin harte Maßnahmen an.

"Jedes BBBC-Mitglied, das in irgendeiner Form an diesem Kampf mitwirkt, wird umgehend seine Lizenz verlieren", teilte der Verband mit: "Durch diese Veranstaltung wird der Boxsport in Verruf gebracht und die Autorität des BBBC untergraben." Chisora und Haye hatten sich am 18. Februar nach Chisoras verlorenem Kampf gegen WBC-Weltmeister Witali Klitschko auf der Pressekonferenz eine wilde Schlägerei geliefert.