Athen (dpa) - In Griechenland beginnen heute die entscheidenden Gespräche zur Bildung einer Regierungskoalition. Staatspräsident Karolos Papoulias trifft nach Angaben seines Büros zunächst mit den Vorsitzenden der drei stärksten Parteien Nea Dimokratia, Syriza und Pasok zusammen.

Dem Vernehmen nach wird Papoulias versuchen, Konservative, Linksradikale und Sozialisten sowie die kleinere Demokratische Linke zur Bildung einer Koalition zu bewegen. Diese soll sich für den Verbleib Griechenlands im Euroland einsetzen. Papoulias will sich auch mit allen anderen Parteivorsitzenden im Parlament einzeln treffen, hieß es.

Alle Sondierungsgespräche scheiterten bisher am Widerstand der linksradikalen Syriza. Deren Chef Alexis Tsipras fordert ein Ende des Sparkurses. Sollte keine Regierungskoalition zustande kommen, stehen Neuwahlen am 10. oder 17. Juni an.