Beirut (dpa) - Bei einem Anschlag mit einer Autobombe sind in der ostsyrischen Stadt Deir al-Saur mindestens sieben Menschen getötet worden. Rund 100 weitere seien verletzt worden, berichtete das syrische Staatsfernsehen. Ziel des Anschlags war möglicherweise ein Gebäude des Geheimdienstes.

Das Fernsehen zeigte Bilder vom Tatort. Darauf waren erhebliche Beschädigungen an Gebäuden und zahlreiche zerstörte Autos zu sehen. Laut Al-Dunia TV explodierte das Fahrzeug auf einem Parkplatz in einem Militärgelände.

Wer hinter dem Anschlag steht, war zunächst unklar. Aktivisten der Untergrund-Opposition erklärten, das Gelände um das Hauptquartier des Geheimdienstes sei seit vier Monaten von Militärposten abgeriegelt und nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.