Teheran (dpa) - Der iranische Außenminister Ali-Akbar Salehi hat die angekündigte Reise des Chefs der Atomenergiebehörde IAEA, Yukiya Amano, nach Teheran als «gutes Zeichen» gewertet. Salehi sagte der Nachrichtenagentur Isna, Teheran hoffe, dass bei dem Besuch alle Unklarheiten zum iranischen Atomprogramm beseitigt würden. Amano will am Montag persönlich mit hochrangigen Regierungsvertretern sprechen. Die Situation gilt als angespannt, weil Israel das iranische Atomprogramm als existenzielle Bedrohung sieht und seit längerem indirekt mit einem Luftangriff auf die Atomanlagen droht.