Brindisi (dpa) - Ein Bombenanschlag hat in Süditalien mindestens eine Schülerin in den Tod gerissen. Die 16-jährige starb, nachdem drei Sprengsätze vor einer Modeschule in der Hafenstadt Brindisi explodierten. Ein weiteres Mädchen ringt mit dem Tod. Insgesamt neun Menschen wurden verletzt, unter ihnen acht Schülerinnen. Der Bürgermeister von Brindisi machte die Mafia für das Attentat verantwortlich. Die Schule ist nach der Ehefrau eines Mafia-Jägers benannt.