Bochum (dpa) - Opel-Chef Karl-Friedrich Stracke wird heute zu einer Belegschaftsversammlung im Werk Bochum erwartet. Der Betriebsrat fordert eine Zusage, dass der «Zafira» für die gesamte Laufzeit des Modells im Bochumer Werk bleibt.

Hintergrund der Forderung sind immer größer werdende Sorgen in der Belegschaft. Weil der «Astra» von 2015 an nur noch im Ausland gefertigt werden soll, werden weitere Verlagerungen befürchtet. Derzeit läuft eine Modellvariante des «Astra» im Stammwerk Rüsselsheim vom Band.

Opel betonte bereits im Vorfeld der mit Spannung erwarteten Belegschaftsversammlung, dass man zu allen bisherigen Zusagen wie dem Standortsicherungs-Vertrag stehe. Demnach sind bis Ende 2014 keine Werksschließungen und keine betriebsbedingten Kündigungen möglich. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa gibt es allerdings noch keine Entscheidung darüber, wie die Zukunft des Werks in Bochum nach 2014 aussehen wird. In dem Werk arbeiten 3200 Frauen und Männer.

An der Belegschaftsversammlung in Bochum wollen nach früheren Angaben als Gäste auch Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und der NRW-Wirtschaftsminister Harry Voigtsberger (beide SPD) teilnehmen.