Frankfurt/Main (dpa) - Nach den herben Verlusten der Vorwoche ist der Dax am Montag freundlich in den Handel gestartet. Nach einem zögerlichen Auftakt gewann der Leitindex zuletzt 0,37 Prozent auf 6295 Punkte hinzu. In der Vorwoche hatte er knapp fünf Prozent an Wert verloren.

Die übrigen Indizes schlugen sich zum Wochenauftakt noch etwas besser: Der MDax lag mit 0,78 Prozent im Plus bei 10 122 Punkten, und der TecDax legte 0,51 Prozent auf 746 Punkte zu.

Investmentanalyst Werner Bader von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) sprach nach fünf Verlusttagen von einer überverkauften Lage. «Ob das G8-Treffen vom Wochenende in Camp David dabei Rückenwind verleihen kann, erscheint allerdings fraglich», so der Experte. Zwar hätten alle führenden Industriestaaten für einen Verbleib Griechenlands in der Eurozone plädiert. Über den Weg dahin seien die Meinungen aber nach wie vor sehr unterschiedlich.

Angesichts einer sehr dünnen Nachrichtenlage stellten sich Analystenkommentare zunächst als die größten Kurstreiber heraus: Die Anteile der Merck KGaA sowie von ThyssenKrupp nahmen nach Hochstufungen durch die Schweizer Großbank UBS mit Kursgewinnen von mehr als zwei Prozent die Spitze im Dax ein.