Singapur (dpa) - Die Ölpreise haben nach sieben Handelstagen mit Verlusten ihre Talfahrt vorerst gestoppt. Händler verwiesen auf Aussagen der US-Investmentbank Goldman Sachs, die das Ausmaß der jüngsten Verluste bei den Ölpreisen als übertrieben bezeichnet hatte. Am frühen Morgen kostete ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Juli-Lieferung 107,91 US-Dollar. Das waren 77 Cent mehr als am Freitag. An diesem Tag hatte der Preis für US-Öl noch den tiefsten Stand seit einem halben Jahr erreicht.