Kathmandu (dpa) - Ein 61-jähriger deutscher Arzt ist beim Abstieg vom Mount Everest ums Leben gekommen. Vier weitere Kletterer werden auf dem welthöchsten Berg vermisst, teilte ein Sprecher der Tourismusbehörde mit.

Der Deutsche habe den Gipfel des Everest in 8850 Metern Höhe erklommen und sei am Samstag beim Abstieg vermutlich an Höhenkrankheit gestorben, sagte ein Vertreter des Reiseveranstalters.

Zu den seit Samstag in schwerem Wetter Verschollenen gehören den Angaben zufolge ein Kanadier, ein Koreaner, ein Chinese sowie ein nepalesischer Bergführer. Fast 250 Menschen sind am Mount Everest ums Leben gekommen, seit der Berg vor bald 60 Jahren für Bergsteiger geöffnet worden war.