Berlin (dpa) - Der FC Chelsea könnte in der kommenden Saison neben Champions-League-Held Didier Drogba möglicherweise auch ohne Fernando Torres dastehen.

Der im Finale von München nur eingewechselte spanische Fußball-Nationalspieler will offenbar nach einem Gespräch mit den Vereinsverantwortlichen über seine Zukunft entscheiden.

«Ich muss wissen, was passieren und welche Rolle ich innerhalb des Teams einnehmen soll», sagte Angreifer Torres in einem Interview auf «as.com»: «Und dann muss ich beurteilen, ob es sich lohnt zu bleiben.» Torres war Anfang 2011 vom Premier-League-Rivalen FC Liverpool an die Stamford Bridge gewechselt.

Der FC Chelsea könnte nach dem größten Erfolg in der Vereinsgeschichte vor einem Umbruch stehen. Neben der Zukunft von Erfolgscoach Roberto di Matteo ist vor allem der Verbleib von Drogba fraglich. Der 34-Jährige hatte mit dem Ausgleichstreffer zum 1:1 und dem entscheidenden Elfmeter im Finale gegen den FC Bayern in München den FC Chelsea zum ersten Triumph in der Champions League geschossen. Denkbar ist, dass Torres bereits auf einen Abgang Drogbas spekuliert, um dann seine Rolle zu übernehmen.