Frankfurt/Main (dpa) - Der juristische Streit um das Chaosspiel zwischen Hertha BSC und Fortuna Düsseldorf geht in die nächste Runde. Das DFB-Sportgericht wies den Einspruch der Berliner gegen die Wertung der Relegationspartie ab. Die Berliner kämpfen aber weiter um eine Wiederholung - sie legten Berufung gegen das Urteil ein. Nächsthöhere Instanz ist nun das DFB-Bundesgericht. Damit ist die Aufstiegsfrage weiter nicht endgültig geklärt. Sportlich hatten sich die Rheinländer den Sprung in die Bundesliga gesichert. Das Spiel war nach Fan-Tumulten unter chaotischen Umständen zu Ende gegangen.