München (dpa) - Islamisten in fünf Bundesländern sind ins Visier der Ermittler geraten. Eine «einstellige Zahl von Personen» stehe im Verdacht, eine schwere staatsgefährdende Gewalttat vorbereiten zu wollen. Das sagte der Sprecher der Münchner Staatsanwaltschaft und bestätigte damit einen Bericht des ARD-Politikmagazins «Report Mainz». Bei Durchsuchungen in Bayern, Nordrhein-Westfalen, Berlin, Hessen und dem Saarland seien umfangreiche Beweise sichergestellt worden. Die Beschuldigten stünden im Verdacht, den sogenannten Heiligen Krieg zu unterstützen.