Debrecen (dpa) - Paul Biedermann hat den deutschen Schwimmern bei der EM in Debrecen gleich im ersten Rennen die erste Goldmedaille beschert. Der WM-Dritte gewann in Ungarn die 400 Meter Freistil.

In 3:47,84 Minuten verwies er den Ungar Gergo Kis (3:48,09) auf Platz zwei, verpasste aber wie bei den deutschen Meisterschaften die Olympia-Norm von 3:47,26 Minuten. «Ich bin viel zu verhalten angeschwommen, habe das nicht gemacht, was mein Trainer vorher mit mir besprochen hat», sagte der Weltrekordler, der sich dennoch über den Sieg freute: «Ein Titel ist immer schön.»

Als Medaillengewinner von der WM in Shanghai war Biedermann aber ohnehin für London qualifiziert. «Jetzt muss ich doch leider auf mein Freilos zurückgreifen», sagte der Weltrekordler, der in Berlin bei den deutschen Meisterschaften über 200 Meter die Norm unterboten hatte. Trainer Frank Embacher konnte das Rennen seines Schützlings nicht am Beckenrand verfolgen, weil ihm ein Ordner mit Hinweis auf die Enge den Zutritt zur Halle verweigerte.

EM-Dritter wurde der Italiener Samuel Pizzetti (3:48,66). Ein Großteil der europäischen Konkurrenz wie auch Titelverteidiger Yannick Agnel aus Frankreich war in der Vorbereitung auf Olympia beim Rennen in Ungarn nicht am Start.