Frankfurt/Main (dpa) - Schwache Wirtschaftsdaten aus Italien und die anhaltenden Sorgen um die Zukunft Griechenlands in der Eurozone haben am deutschen Aktienmarkt am Mittwoch für einen herben Rückschlag gesorgt.

Vor dem Sondergipfel der EU rutschte der Dax zur Mittagszeit um 1,82 Prozent ab auf 6318 Punkte. Ein Großteil der jüngsten Erholungsbewegung ist damit wieder verpufft. Der MDax büßte zur Wochenmitte 1,43 Prozent auf 10 278 Punkte ein, und der TecDax verlor 1,02 Prozent auf 755 Punkte.

Laut Aktienhändlerin Dafni Serdari haben Anleger vor dem am Abend beginnenden EU-Gipfel wieder eine vorsichtige Haltung eingenommen. «Bei wichtigen Themen wie etwa Griechenland oder Eurobonds sind keine konkreten Entscheidungen zu erwarten», so die Händlerin.

Nur solche echten Fortschritte könnten dem Markt aber Erleichterung bringen. Zuvor hatte es der ehemalige griechische Ministerpräsident Lucas Papademos laut Händlern den Austritt Griechenlands als reales Risiko bezeichnet. Eine enttäuschende Verbraucherstimmung in Italien kam als negativer Kurstreiber hinzu.

Aktien von SAP kamen nach der angekündigten Übernahme des Cloud-Spezialisten Ariba weniger stark als der Markt unter Druck. Sie fielen um 1,32 Prozent auf 47,18 Euro. Insgesamt war unter Händlern und Analysten von einem teuren Preis die Rede.

Einige Börsianer sahen es jedoch als sinnvoll an, dass SAP seine Position im Cloud-Bereich stärkt. ThyssenKrupp waren nach einer negativen Analystenstimme und einer Senkung des Ausblicks durch die Ratingagentur Fitch mit Einbußen von rund vier Prozent schwächster Dax-Wert.