Düsseldorf (dpa) - Ein mögliches Verfahrens-Ende nach einem Urteil des DFB-Bundesgerichts hat bei Fortuna Düsseldorf nur verhaltenen Optimismus ausgelöst. Entscheidend sei, was sie Hetha BSC wirklich mache, kommentierte Fortunas Geschäftsführer Paul Jäger eine entsprechende Ankündigung von Herthas Anwalt Christoph Schickhardt. Das DFB-Sportgericht hatte den Einspruch von Hertha BSC gegen die Spielwertung des Relegations-Rückspiels abgewiesen. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat inzwischen Ermittlungen gegen Zuschauer und Spieler beider Teams aufgenommen.