Düsseldorf (dpa) - Nach einem turbulenten Jahr mit Führungskrise, Gewinneinbruch und dem gestoppten Kaufhof-Verkauf schlägt beim Handelskonzern Metro die Stunde der Aktionäre.

Zur Hauptversammlung der Metro AG werden heute in Düsseldorf etwa 1000 Aktienbesitzer erwartet. Der frühere Finanzvorstand Olaf Koch stellt sich erstmals als Vorstandschef den Fragen der Aktionäre. Koch war am 1. Januar nach heftigen Personaldiskussionen Nachfolger von Vorstandschef Eckhard Cordes geworden.

Zur Abstimmung auf der Hauptversammlung steht eine Umstellung des Geschäftsjahres, das künftig am Stichtag 1. Oktober beginnen soll. 2013 würde es damit ein Rumpfgeschäftsjahr für die Monate Januar bis September geben. Durch die Umstellung soll das Weihnachtsgeschäft nicht mehr von Inventuren behindert werden. Der Vorstand kann eine stärker belastbare Prognose treffen, wenn die umsatzstarken Monate Oktober, November und Dezember am Anfang des Geschäftsjahres stehen.

Unterlagen HV