Damaskus (dpa) - In Syrien haben die Aufständischen nach eigener Darstellung einen Mordkomplott im engsten Führungszirkel um Präsident Baschar al-Assad ausgeführt. Demnach haben Regimegegner angeblich den Schwager Assads, Sicherheitschef Asef al-Schawkat, vergiftet. Syrische Regimegegner in der Türkei behaupteten außerdem, dass mit Hafis Machluf ein weiterer Cousin des Präsidenten zu Wochenbeginn in Damaskus getötet worden sei. Eine offizielle Bestätigung gibt es nicht. Das syrische Regime bemüht sich seit Tagen, Spekulationen über Gifmorde im Krisenstab des Präsidenten zu entkräften.