Rom (dpa) - Italiens Integrationsminister Andrea Riccardi warnt vor den Gefahren einer möglichen neuen Einwanderungswelle auf Lampedusa. Auf der Mittelmeerinsel müsse dringend ein neues Flüchtlingslager eingerichtet und der Hafen für aus Afrika ankommende Boote geöffnet werden. Das sagte der Minister in einem Interview mit dem ARD-Hörfunk. Andernfalls könne es für die Immigranten und auch für die Menschen auf der Insel gefährlich werden. Die Lage war im vergangenen Jahr eskaliert, als rund 6000 Immigranten auf der Insel festsaßen und es zu Konfrontationen mit den 5000 Einwohnern kam.