Kiel (dpa) - Nach der Großrazzia gegen die Hells Angels gibt es Hinweise, dass die Rocker auf dem Gelände einer KFZ-Werkstatt einen Folterkeller betrieben haben. Dort sei vor zwei Jahren der damals 47-jährige Türke Tekin Bicer mehrere Stunden misshandelt und anschließend getötet worden, berichten die «Kieler Nachrichten». Weder Landeskriminalamt noch Staatsanwaltschaft wollten sich auf Anfrage zu dem Bericht äußern. Die Suche nach der Leiche wurde heute mit schwerem Gerät fortgesetzt.