Baku (dpa) - Die internationale Gemeinschaft sollte die Lage der Menschenrechte in Aserbaidschan auch nach dem «Eurovision Song Contest» nicht aus den Augen verlieren. Das fordert der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck. Wer es ernst meine mit den Menschenrechten in Aserbaidschan, der dürfe seinen Blick nicht abwenden - auch nicht nach dem Contest. Alle standhaften Menschenrechtsaktivisten würden von den staatlichen Unis geschmissen, ihre Familien und Freunde würden bedroht oder sie selbst würden einfach verhaftet, sagte Beck.