Frankfurt/Main (dpa) - Schlusspunkt oder Fortsetzung? Nach der Entscheidung des DFB-Bundesgerichts zum Skandalspiel kann Hertha BSC weitere juristische Mittel ausschöpfen. Bei Fortuna Düsseldorf herrscht erst einmal Erleichterung. Noch in der Nacht hielten sich die Verantwortlichen von Hertha BSC allerdings weitere juristische Schritte offen. Präsident Werner Gegenbauer hat für heute Beratungen angekündigt, ob unter Umständen das Ständige Schiedsgericht als nächst höhere Rechtsinstanz angerufen wird.