Mainz (dpa) - Die Linke könnte nach Ansicht des Mainzer Politologen Kai Arzheimer wieder zu einer ostdeutschen Partei werden. «Das wird auch davon abhängen, welchen Kurs die SPD fährt», sagte Arzheimer der Nachrichtenagentur dpa.

«So, wie Parteichef Sigmar Gabriel jetzt auftritt in der Euro-Krise, bewegt er sich auf einem Terrain, wo man eher die Linkspartei vermutet hätte.»

Eine Spaltung der Linkspartei hält der Wissenschaftler trotz des momentanen Führungsstreits für unwahrscheinlich. Die Frage nach der künftigen Spitze ist nach seiner Ansicht äußerst schwierig zu beantworten: «Da sehe ich momentan keine Kombination, die es nach außen und nach innen reißen könnte.»

Mit Sahra Wagenknecht in die nächsten Wahlkämpfe zu ziehen sei problematisch: «Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie für die große Mehrheit der Partei eine akzeptable Kandidatin wäre.»

Lebenslauf Kai Arzheimer