Nürnberg (dpa) - Der Jobaufschwung hat im Mai weiter an Tempo verloren. Laut Experten ist die Zahl der Arbeitslosen in diesem Monat lediglich um rund 100 000 auf 2,86 Millionen gesunken. Der Rückgang würde damit deutlich schwächer ausfallen als in den vergangenen drei Jahren. Im Vergleich zum Vorjahr gab es in Deutschland 100 000 Jobsucher weniger, berichteten Volkswirte. Die offiziellen Zahlen will die Bundesagentur für Arbeit am Vormittag bekanntgeben. Für Jobsucher sah es dennoch selten so gut aus, wie der Stellenindex BA-X der Bundesagentur zeigt.