Frankfurt/Main (dpa) - Zum Abschied von Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann hat der Aufsichtsrat der Bank die Stärke der künftigen Doppelspitze betont. «Der Aufsichtsrat ist überzeugt, dass das Team Jürgen Fitschen und Anshu Jain an der Spitze der Bank ideal zu den anstehenden Herausforderungen, denen sich die Bank gegenübersieht, passt».

Das sagte der scheidende Vorsitzende des Kontrollgremiums, Clemens Börsig, laut Redetext am Donnerstag bei der Hauptversammlung des Dax-Konzerns in Frankfurt. Mit Doppelspitzen habe die Deutsche Bank in ihrer langjährigen Geschichte gute Erfahrungen gemacht.

Erst nach monatelangem Gezerre hatte sich die Führung der Deutschen Bank im vergangenen Sommer auf das Duo aus dem Investmentbanker Jain und dem bisherigen Deutschland-Chef Fitschen geeinigt. Ackermann hatte sich für Ex-Bundesbankpräsident Axel Weber als Nachfolger stark gemacht. Börsig, der seinen Posten wie Ackermann mit Ablauf des Aktionärstreffens abgibt, stellte dennoch «zwölf Jahre konstruktiver und vertrauensvoller Zusammenarbeit» mit Ackermann heraus. Die Deutsche Bank sei «als Gewinnerin aus der Finanzkrise hervorgegangen»: «Dieser Erfolg wird immer mit Ihrem Namen verbunden bleiben.»

Informationen zur Hauptversammlung 2012

Mitteilung Ackermann-Kritiker vom 29.5.2012