London (dpa) - In Irland hat die Abstimmung über die Teilnahme des Landes am europäischen Fiskalpakt begonnen. 3,1 Millionen Menschen sind nach Auskunft der Wahlkommission wahlberechtigt. Nach letzten Umfragen wird eine klare Zustimmung der Iren zum Fiskalpakt erwartet.

Irland ist das einzige Land in der EU, das wegen seiner Verfassung das Volk über das Vertragswerk zur Haushaltsdisziplin abstimmen lassen muss.

Im Rest Europas wird die Abstimmung auf der Grünen Insel mit großer Spannung erwartet. Ein Nein Irlands zum Fiskalpakt hätte nach Meinung von Experten enorme Signalwirkung und möglicherweise Konsequenzen für die Stabilität in der Eurozone. Konkrete Auswirkungen hätte ein Nein aus Irland dagegen zunächst nicht. Das Vertragswerk kann in Kraft treten, sobald es von zwölf Euro-Ländern ratifiziert ist.

Die Auszählung in Irland beginnt erst am Freitagmorgen, Ergebnisse werden am späten Freitagnachmittag erwartet.