Wiesbaden (dpa) - Frauen verlieren mehr Lebensjahre als Männer, wenn sie an rauchertypischen Krebsarten erkranken. Während Männer im Durchschnitt insgesamt 2,9 Jahre früher starben, verkürzte sich das Leben der Frauen im Durchschnitt um 10,5 Jahre.

Dies teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Weltnichtrauchertag mit. Heute sterben 36 Prozent mehr Frauen an Lungen-, Bronchial-, Kehlkopf- und Luftröhrenkrebs als vor zehn Jahren. 13 815 Frauen wurden 2010 Opfer von Krebsarten, «die in einen engen Zusammenhang mit dem Konsum von Tabakprodukten gebracht werden können», wie es bei Destatis hieß. Der Frauenanteil bei den Todesfällen durch diese Tumore hat sich in den vergangenen Jahren deutlich erhöht: 2010 waren 31 Prozent der insgesamt 44 457 Opfer Frauen, 2001 lag der Frauenanteil bei 40 053 Gestorbenen bei 25 Prozent.

Destatis-Mitteilungen