Rom (dpa) - Weltrekordler Usain Bolt hat mit einem eindrucksvollen Sieg in Rom alle Zweifel an seiner Vorherrschaft über 100 Meter beseitigt.

Der Supersprinter aus Jamaika gewann beim Diamond-League-Meeting im Stadio Olimpico in der Weltjahresbestzeit von 9,76 Sekunden vor dem früheren Weltrekordler Asafa Powell aus Jamaika (9,91) sowie Europameister Christophe Lemaitre aus Frankreich (10,04). Bolts bisherige Bestzeit in dieser Olympia-Saison hatte bei 9,82 Sekunden gelegen.

Vor sechs Tagen hatte der Superstar im tschechischen Ostrau zwar auch gewonnen, seine schwache Zeit von 10,04 Sekunden gab allerdings Rätsel auf. Sein Weltrekord steht seit der WM 2009 in Berlin bei 9,58 Sekunden. Auch beim Diamond-League-Meeting am 7. Juni in Oslo will der Leichtathletik-Weltstar die 100 Meter laufen.

Homepage Golden Gala Rom