Bremen/Berlin (dpa) - Die «Tagesschau», Deutschlands erfolgreichste Nachrichtensendung, bekommt einen jungen Ableger im Internet. Als «Tageswebschau» richtet sich das fast 60 Jahre alte Format vor allem an jüngere Zuschauer, die Fernsehen mittlerweile häufig übers Netz schauen und sich dort mit anderen über die Themen austauschen.

In kurzen Beiträgen soll die neue Nachrichtensendung im Web die wichtigsten Ereignisse und Themen des Tages bündeln und aus «Sicht oder mit Bezug zur Netz-Gemeinschaft» aufbereiten, wie es von den Machern heißt.

Die ARD-Anstalten Radio Bremen und Hessischer Rundfunk sowie die Nachrichtenredaktion ARD-aktuell sind für die «Tageswebschau» verantwortlich, die an diesem Montag (4.6.) startet. Es soll eine «Tageswebschau» pro Tag geben, diese soll zwei bis drei Minuten dauern und stark von Infografiken leben, wie es am Donnerstag vor einer Online-Pressekonferenz in Bremen hieß. Die neue Sendung wird zu unterschiedlichen Zeiten bei den drei ARD-Digitalsendern (tagesschau24, EinsPlus, EinsFestival) ausgestrahlt und kann im Netz bei «tagesschau.de» und auf den Internetseiten der jungen ARD-Radios abgerufen werden.

«tagesschau.de»