Warschau (Polen) (SID) - Die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten ARD und ZDF arbeiten als übertragende Sender bei der Fußball-EM in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) bei der Logistik eng zusammen. Erstmals wurden die Reisen für Mitarbeiter zentral organisiert. In der Ukraine nutzen beide Teams Übertragungswagen des ZDF, in Polen Übertragungswagen der ARD. Selbst die Aussprache der Spielorte haben die beiden öffentlich-rechtlichen Sender miteinander abgestimmt.

Im International Broadcast Center (IBC) in Warschau arbeiten die Sendeteams von ARD und ZDF ebenfalls Hand in Hand. Gemeinsam haben sie dort rund 50.000 Meter Kabel verlegt. In den acht Stadien hat der Host Broadcaster, die Europäische Fußball-Union (UEFA), selbst für die Verkabelung gesorgt.