Rom (AFP) Nach den schweren Beben vom 20. und 29. Mai in der nordostitalienischen Region Emilia Romagna ist die Zahl der Opfer auf 25 gestiegen. Zwei Frauen seien ihren Verletzungen erlegen, berichteten italienische Medien am Dienstag. Bei den Opfern handele es sich um eine 65-Jährige, die unter den Trümmern eines fünfstöckigen Gebäudes in Cavezzo begraben wurde sowie um eine 46-Jährige, die von Trümmern in der Stadt Cento getroffen wurde. Die beiden verheerendsten Beben im Mai hatten die Stärke 6 und 5,8. Seitdem wurden in der Region hunderte Nachbeben registriert.