Tokio (AFP) Rund drei Wochen vor der Aktionärsversammlung hat der angeschlagene japanische Elektronikriese Sony mitgeteilt, dass seine sieben führenden Manager keinen Erfolgsbonus für das vergangene Geschäftsjahr erhalten werden. Der ehemalige Sony-Chef Howard Stringer, der in den Verwaltungsrat wechselt, und sein Nachfolger Kazuo Hirai seien unter diesen sieben, teilte Sony am Dienstag mit. Um wieviel Geld es sich handelt, erklärte das Unternehmen nicht - im Geschäftsjahr 2010/2011 habe diese Summe aber 224 Millionen Yen (2,3 Millionen Euro) betragen.