Wechsel perfekt: Kagawa zu Manchester United

Dortmund/Manchester (dpa) - Mittelfeldspieler Shinji Kagawa vom deutschen Fußballmeister Borussia Dortmund wechselt in die Premier League zu Manchester United. Dies bestätigte der BVB am Dienstag. Über die Höhe der Ablösesumme machte der Club keine Angaben, sie dürfte aber bei etwa 15 Millionen Euro liegen. Der Transfer steht noch unter dem Vorbehalt einer englischen Arbeitserlaubnis für den 23 Jahre alten Japaner.

Keine neue Einkaufstour für Magath - Hotze: Bin kein Aufpasser

Wolfsburg (dpa) - Felix Magath muss beim VfL Wolfsburg den Gürtel enger schnallen. Eine große Einkaufstour wie in der gerade abgelaufenen Spielzeit ist für den Trainer und Sport-Geschäftsführer des Fußball-Bundesligaclubs nicht noch einmal möglich. Davon werde der Club weit weg sein, sagte Wolfgang Hotze in einem Interview der Nachrichtenagentur dpa. Schätzungsweise rund 50 Millionen Euro hat Magath vorige Saison für 20 neue Spieler investiert.

Kerber bei den French Open im Viertelfinale gescheitert

Paris (dpa) - Angelique Kerber ist bei den French Open in Paris im Viertelfinale ausgeschieden. Die Tennis-Weltranglisten-Zehnte aus Kiel musste sich am Dienstag der Italienerin Sara Errani mit 3:6, 6:7 (2:7) geschlagen geben. Die US-Open-Halbfinalistin verpasste es damit, als siebte Deutsche und als erste seit Steffi Graf 1999 in die Vorschlussrunde des wichtigsten Sandplatzturniers der Welt einzuziehen.

Nach zwölf Jahren: Haas schlägt auf Stuttgarter Weissenhof auf

Stuttgart (dpa) - Tennisprofi Tommy Haas wird erstmals seit zwölf Jahren im Juli wieder beim ATP-Turnier in Stuttgart starten. Bereits am Dienstag schlug der Wahl-Amerikaner, der am vorigen Samstag bei den French Open ausgeschieden war, einige Bälle auf der Anlage des TC Weissenhof. Der Sandplatz-Klassiker findet in diesem Jahr vom 7. bis 15. Juli statt. Haas hat bei dem Turnier noch eine Rechnung offen. 1999 unterlag der gebürtige Hamburger im Finale dem Schweden Magnus Norman, obwohl er mit 2:0-Sätzen führte und beim 5:4 im dritten Durchgang aufschlug.

Hochsprung-Ass Friedrich startet in Turin - Ziel: Olympia-Norm

Berlin/Oslo (dpa) - Hochsprung-Ass Ariane Friedrich will am kommenden Freitag beim Leichtathletik-Meeting in Turin die Olympia-Norm von 1,95 Metern in Angriff nehmen. Bei den traditionsreichen Bislett Games am Donnerstag in Oslo wird die 28-Jährige nicht springen, obwohl sie vom Veranstalter bereits auf die Startliste gesetzt und vom übertragenden TV-Sender Sport1 angekündigt wurde.

Olympischer Fackellauf in Nordirland von Demonstranten gestört

London (dpa) - Für den olympischen Fackellauf von Londonderry nach Newry in Nordirland sind am Dienstag die Sicherheitsvorschriften verschärft worden. Am Montag war der Fackellauf in Londonderry von etwa 100 republikanischen Demonstranten gestört worden, wie die Nachrichtenagentur PA berichtete. Nach einer Auseinandersetzung zwischen Polizei und Demonstranten wurde ein Mann festgenommen, als die Fackel zur Friedensbrücke in Londonderry getragen wurde.

Konflikt mit WADA: Anti-Doping-Agentur wehrt sich gegen Vorwürfe

Bonn (dpa) - Die Nationale Anti-Doping-Agentur NADA wehrt sich gegen die Vorwürfe der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA, in der sogenannten Erfurter Blut-Manipulations-Affäre nicht alle relevanten Unterlagen weitergereicht zu haben. Gleichzeitig soll es jedoch weiter intensive Gespräche zwischen beiden Institutionen zu diesem Thema geben. Das sagten NADA-Vorstandsvorsitzende Andrea Gotzmann und Vorstandsmitglied Lars Mortsiefer am Dienstag in Bonn.

Giro-Sieger Hesjedal startet bei Tour de France

Paris (dpa) - Der Giro-Überraschungssieger Ryder Hesjedal steht am 30. Juni in Lüttich auch am Start der Tour de France. Er habe nichts zu verlieren, sagte der kanadische Radprofi dem Internetportal «Cycling-News». Der 31-jährige Hesjedal vom US-Team Garmin-Barracuda belegte bei der Tour 2010 in der Endabrechnung Rang sieben.

Dritter Sieg: LA Kings kurz vor der Thronbesteigung

Los Angeles/Boston (dpa) - Den kalifornischen Königen fehlt nur ein Sieg zur Thronbesteigung und Wayne Gretzky ist bereits in Feierlaune. Mit 4:0 gewannen die Los Angeles Kings am Montag Ortszeit auch das dritte Stanley Cup-Finalspiel der Eishockey-Profiliga NHL gegen die New Jersey Devils und stehen somit kurz vor dem größten Triumph der Vereinsgeschichte. Mit einem Heimsieg am Mittwoch können die in der Basketball- und Baseballverrückten Stadt oft belächelten Kufen-Cracks erstmals den Stanley Cup nach LA holen und Nachfolger von Dennis Seidenbergs Boston Bruins werden.