Osnabrück (dpa) - Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr hat die geplanten Zuschüsse zur privaten Pflegevorsorge gegen Kritik verteidigt. Jeder könne die künftige Förderung in Anspruch nehmen, sagte Bahr der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Gerade Menschen mit geringem Einkommen könnten schon mit kleineren Beträgen eine Menge für die Absicherung ihres persönlichen Pflegefallrisikos erreichen, so der FDP-Politiker. Das Kabinett will die Zuschüsse heute beschließen. Die Koalition hatte sich darauf geeinigt, Bürger zu bezuschussen, die eine private Pflege-Zusatzversicherung abschließen.