Berlin (AFP) Der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu hat sich im festgefahrenen Nahost-Friedensprozess unnachgiebig gezeigt. In einem Gespräch mit der "Bild"-Zeitung (Mittwochsausgabe) schloss Netanjahu aus, die Stadt Jerusalem zu teilen und den Ost-Teil als Hauptstadt eines Palästinenserstaates anzuerkennen. Die Palästinenser müssten endlich "einsehen, dass wir, die wir immer hier gelebt haben, nicht verschwinden werden", sagte er.