Frankfurt/Main (dpa) - Eine Leitzinssenkung in China hat dem deutschen Aktienmarkt an Fronleichnam weiteren Schwung verliehen. Allerdings nahm US-Notenbankchef Ben Bernanke der guten Stimmung am Nachmittag den Wind aus den Segeln.

Der Dax beendete den dünnen Feiertagshandel daher nur noch mit einem Plus von 0,82 Prozent bei 6 144,22 Punkten, nachdem er in der Spitze um mehr als zwei Prozent gestiegen war. Schon am Vortag war er gut zwei Prozent höher aus dem Handel gegangen und damit über die Marke von 6 000 Punkten zurückgekehrt. Der MDax schloss am Donnerstag 1,92 Prozent höher bei 10 228,44 Zählern, der TecDax gewann 1,72 Prozent auf 748,88 Punkte.

Bernanke hatte vor dem US-Kongress vor den Gefahren der europäischen Schuldenkrise gewarnt und die grundsätzliche Handlungsbereitschaft der Fed signalisiert, ohne jedoch Details zu möglichen Maßnahmen zu nennen. «Man hatte sich mehr zu möglichen geldpolitischen Maßnahmen erhofft», kommentierte Aktienhändler Andreas Lipkow von MWB Fairtrade die Worte des Notenbänkers. Bernanke sei nicht dem Beispiel Chinas gefolgt, ergänzte ein anderer Börsianer. Wegen der unerwartet starken Abkühlung der Konjunktur hatte die chinesische Notenbank erstmals seit 2008 wieder ihre Leitzinsen gesenkt.