Berlin (AFP) Der Chef der Drogeriekette Schlecker hat einem Zeitungsbericht zufolge wenige Tage vor dem Insolvenzantrag eine wertvolle Immobilie an seine Kinder abgetreten. Anton Schlecker habe am 17. Januar ein Logistikzentrum im österreichischen Pöchlarn an seine Kinder Meike und Lars verkauft, berichtete die "Bild" am Donnerstag. Für das Zentrallager hätten sie ihrem Vater 2,5 Millionen Euro gezahlt, berichtete die "Bild" unter Berufung auf den ihr vorliegenden Vertrag. Durch den Verkauf kam die Immobilie nicht in die Insolvenzmasse.