Brindisi/Rom (dpa) - Gut zwei Wochen nach dem Bombenanschlag vor einer Berufsschule in Brindisi haben die Ermittler einen 68 Jahre alten Mann festgenommen. Der Staatsanwalt in Lecce habe bestätigt, dass es sich bei dem Mann vermutlich um den Täter handle, berichtete die Nachrichtenagentur ANSA.

Demzufolge hat der Mann aus Copertino bei Lecce die Tat während eines Verhörs gestanden. Die römische Zeitung «La Repubblica» berichtete, der Mann habe aus Rache gehandelt. Er habe ursprünglich einen Anschlag auf ein Gericht in der Nähe der Schule verüben wollen.

Bei dem Attentat war eine 16 Jahre alte Modeschülerin getötet worden, als am 19. Mai ein Sprengsatz vor der Berufsschule «Morvillo-Falcone» detonierte. Fünf Mitschülerinnen wurden verletzt. Aufnahmen einer Überwachungskamera hatten danach einen Mann gezeigt, der einen aus Gaskartuschen gebastelten Sprengsatz an einem Müllcontainer vor der Schule deponierte.