Straßburg (dpa) - Deutschland muss nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte zwei Straftätern in Sicherungsverwahrung Schadensersatz zahlen. Einem in Schwalmstadt untergebrachten Häftling, der 1987 wegen mehrfacher Vergewaltigung verurteilt wurde, sprach der Gerichtshof 7000 Euro zu, einem 1992 wegen mehrfachen Mordes verurteilten Mann in der Haftanstalt Straubing 5000 Euro. Die Männer sind weiterhin hinter Gittern.