Paris (AFP) Bei der ersten Runde der Parlamentswahl in Frankreich hat Außenminister Laurent Fabius auf Anhieb sein Direktmandat geholt. Fabius erhielt am Sonntag 52,8 Prozent der Stimmen in seinem Wahlkreis im nordfranzösischen Seine-Maritime, wie aus den Zahlen des Bürgermeisteramtes von Grand-Quevilly hervorging. Der sozialistische Premierminister Jean-Marc Ayrault hatte vor der Wahl deutlich gemacht, dass alle Minister aus der Regierung ausscheiden müssen, die ihr Abgeordnetenmandat verfehlen.