Paris (AFP) Nach der ersten Runde der Parlamentswahl in Frankreich zeichnet sich eine linke Mehrheit in der Nationalversammlung ab: Die Sozialisten mit ihrem neuen Präsidenten François Hollande konnten laut Hochrechnungen am Sonntag deutlich auf rund 35 Prozent zulegen, alle linken Parteien zusammen kamen auf rund 47 Prozent. Die konservative UMP und ihre Verbündeten fielen auf rund 35 Prozent zurück. Die rechtsextreme Front National (FN) kam nach den Berechnungen von drei Instituten auf 13 bis 14 Prozent. Die UMP-Spitze hat eine Zusammenarbeit mit den Rechtsextremen ausgeschlossen.