Jerusalem (dpa) - Der israelische Staatspräsident Schimon Peres hofft auf einen Sieg der oppositionellen Kräfte im Nachbarland Syrien. Peres sagte in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview mit dem israelischen Rundfunk, die internationale Gemeinschaft tue nicht genug, um das Blutvergießen in Syrien zu beenden.

«Das Morden wird von Tag zu Tag schlimmer, und das ist ein unglaublicher Skandal», sagte der Friedensnobelpreisträger dem Sender. «Ich habe großen Respekt für die Aufständischen, die tagtäglich im Angesicht scharfen Feuers demonstrieren, und ich hoffe, dass sie siegen werden.»