Maiduguri (AFP) Die islamistische Sekte Boko Haram hat sich in Nigeria zu den Angriffen auf Kirchen bekannt, bei denen am Sonntag mindestens vier Menschen getötet wurden. Mit den Aktionen habe die Organisation beweisen wollen, dass sie entgegen anderslautenden Angaben der Regierung "nicht geschwächt" sei, erklärte ein Sprecher der Sekte am Sonntag in Maiduguri im Nordosten des Landes. Boko Haram kämpft für einen islamischen Staat im mehrheitlich muslimischen Norden des Landes und verübt regelmäßig Anschläge auf Polizei, Behörden und Kirchen.