Frankfurt/Main (dpa) - Die angekündigte Milliarden-Hilfe für die angeschlagenen spanischen Banken hat dem deutschen Aktienmarkt am Montag deutlich Auftrieb gegeben.

Bis zum frühen Nachmittag gab der Dax allerdings einen Teil seiner Gewinne wieder ab, nachdem er am Vormittag teilweise rund zweieinhalb Prozent gewonnen hatte. Zuletzt stand er mit 1,76 Prozent im Plus bei 6238 Punkten. Der MDax kletterte um 1,21 Prozent auf 10 245 Zähler. Der TecDax gewann 0,70 Prozent auf 750 Punkte.

Die Hilfsgelder für Spanien und die positiven chinesischen Exportdaten im Mai hätten am Morgen zu einer Marktübertreibung nach oben geführt, sagte Marktanalyst Gregor Kuhn von IG Markets. Allerdings sei die Euro-Schuldenkrise mit den Spanien-Hilfen nicht vom Tisch. Laut dem Marktstrategen Christian Schmidt von der Helaba bleiben die Anleger mit Blick auf die weitere Entwicklung skeptisch. Zudem dürfte sich das Augenmerk bereits auf die am Wochenende anstehende Wahl in Griechenland richten.

Die Volkswagen-Aktien stiegen mit einem Kursplus von zuletzt rund dreieinhalb Prozent an die Dax-Spitze. Sie reagierten damit auf ein mögliches Ende der monatelangen Hängepartie beim geplanten Zusammenschluss mit Porsche. Laut Medienberichten kann Porsche den verbliebenen Anteil an seinem Sportwagengeschäft eventuell steuerfrei an VW verkaufen.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,05 Prozent am Vortag auf 1,13 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,35 Prozent auf 133,99 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,47 Prozent auf 144,20 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2544 (Freitag: 1,2468) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7972 (0,8021) Euro.