Frankfurt (dpa) - Nach der angekündigten Hilfe für die angeschlagenen spanischen Banken ist der deutsche Aktienmarkt am Montag sehr freundlich in die Handelswoche gestartet.

Der Dax stieg im frühen Handel um 2,12 Prozent auf 6261 Punkte. Der MDax kletterte um 2,04 Prozent auf 10 330 Zähler und der TecDax gewann 1,38 Prozent auf 755 Punkte. Es werde von vielen Marktakteuren positiv gesehen, dass sich die Politiker schneller als gedacht auf eine zumindest vorübergehende Rettung des spanischen Bankensektors geeinigt hätten, sagten Marktteilnehmer.

Börsianer fügten hinzu, die im Mai überraschend deutlich gestiegenen chinesischen Exporte seien ebenfalls positiv aufgenommen worden.

Auch an den europäischen und asiatischen Börsen ging es nach oben. Der EuroStoxx 50 stieg um 2,51 Prozent auf 2198 Punkte und folgte damit den starken Vorgaben aus Übersee. Bereits am Freitag hatte der Leitindex der Eurozone den vierten Handelstag in Folge im Plus geschlossen. Der Cac 40 in Paris gewann 2,09 Prozent auf 3116 Punkte und für den Londoner FTSE 100 ging es um 1,79 Prozent auf 5532 Punkte hoch. Der spanische IBEX-35-Index sprang sogar um 4,57 Prozent auf 6852 Punkte hoch.

In Asien stieg der MSCI Asia Apex 50, der die Aktienkurse der 50 größten Unternehmen Asiens exklusive Japan umfasst, um 2,39 Prozent auf 764 Punkte. In Tokio gewann der Nikkei-225-Index ebenfalls mehr als zwei Prozent hinzu. Der Euro, der es wieder über die Marke von 1,26 US-Dollar schaffte, reagierte ebenso positiv wie die Ölpreise.

Deutlich profitierten Finanzwerte von der geplanten Rettung spanischer Banken. Die Aktien der Deutschen Bank, der Commerzbank und der Aareal Bank gewannen rund dreieinhalb Prozent. Europaweit gehörten Bankaktien zu den gefragtesten Titeln.