Frankfurt/Main (AFP) Die Konzentration auf dem deutschen Zeitungsmarkt nimmt immer stärker zu. Mit 58,8 Prozent stammten mehr als die Hälfte aller Tageszeitungsexemplare im ersten Quartal 2012 aus den zehn führenden Verlagshäusern, berichtet die Fachzeitschrift "Media Perspektiven" in ihrer aktuellen Ausgabe unter Berufung auf eine Untersuchung des Dortmunder Formatt-Instituts. Bei der vorangehenden Studie 2010 seien es noch 58,1 Prozent gewesen. Zugleich waren die fünf auflagenstärksten Unternehmen im ersten Quartal 2012 für 44,2 Prozent der Tageszeitungsauflage verantwortlich.