Berlin (dpa) - Führende CDU-Politiker haben von SPD und Grünen trotz jüngster Irritationen erneut eine rasche Zustimmung zum europäischen Fiskalpakt noch vor der Sommerpause gefordert.

«Wir haben erklärt, dass wir die Finanztransaktionssteuer wollen», sagte Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) am Montag vor Sitzungen der Spitzengremien in Berlin. In diesem Punkt müssten überhaupt keine Irritationen mit der Opposition ausgeräumt werden.

Gehe es nach ihm, solle die Steuer «so schnell als möglich» kommen, sagte Kauder. Zur Oppositionsforderung nach einem entsprechenden Kabinettsbeschluss sagte er: «Wenn dies die Voraussetzung ist, dann kann man auch einen Kabinettsbeschluss machen.»

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hatte zuvor gesagt, er halte die Einführung der Finanztransaktionssteuer bis zur nächsten Bundestagswahl im Herbst 2013 wie von SPD und Grünen gefordert für unwahrscheinlich. Die Opposition reagierte daraufhin empört und drohte mit einem Nein zum Fiskalpakt.

Stellungnahme Bundesrat

Gesetzentwurf Fiskalpakt

Fiskalpakt

Fragen und Antworten EU-Kommission

FDP-Positionspapier

SPD-Vorstandbeschluss Fiskalpakat/FTT