Brüssel (AFP) Die EU-Datenschutzbehörde (EDSB) sorgt sich um Gefahren für den Datenschutz durch moderne Mess- und Abrechnungssysteme für den Energieverbrauch, das sogenannte Smart Metering. Die Einführung der Systeme werde "die massive Sammlung personenbezogener Daten ermöglichen, mit denen verfolgt werden kann, was die Mitglieder eines Haushaltes in ihren eigenen vier Wänden tun", erklärte die Behörde am Montag in Brüssel. Der EDSB reagierte damit auf Empfehlungen der EU-Kommission zum Smart Metering vom März. Die Datenschützer fordern nun einen umfassenderen Datenschutz als bisher geplant.