Berlin (dpa) - Er ist der wohl berühmteste zeitgenössische Künstler aus China: Ai Weiwei. Die junge amerikanische Regisseurin Alison Klayman hat den auch als Blogger und Regimekritiker bekannten Aktivisten drei Jahre lang mit der Kamera begleitet.

Entstanden ist ein Porträt, das uns Ai Weiwei mal mit seinen Katzen, mal bei Ausstellungen in München oder London zeigt, mal aber auch mit seiner besorgten Mutter oder mit seinem außerehelichen Sohn. Wegbegleiter des vielseitigen Ais, Autoren und andere chinesische Künstler kommen zu Wort. Im April 2011 wurde Ai Weiwei in China festgenommen, knapp drei Monate war er daraufhin in Haft. Seitdem hat der Dissident Peking noch nicht wieder verlassen dürfen.

(Ai Weiwei - Never Sorry, USA 2012, 91 Min., FSK keine Angabe, von Alison Klayman)

Ai Weiwei - Never Sorry