Berlin (dpa) - Der in Berlin niedergeschossene Rocker der Hells Angels schwebt nach wie vor in Lebensgefahr. Der 47 Jahre alte langjährige Präsident der Nomads, einer Berliner Ortsgruppe der Hells Angels, werde im Krankenhaus bewacht, sagte eine Polizeisprecherin. Ein Unbekannter hatte gestern Morgen mehrmals auf seinen Oberkörper geschossen; nach Medienberichten waren es sechs Kugeln. Die Polizei sucht weitere Zeugen. Zwar habe eine Frau Schüsse gehört, aber bisher keine weiteren Einzelheiten schildern können, hieß es.