Monte Carlo (SID) - Der Leichtathletik-Verband IAAF nimmt Doppel-Olympiasieger Alberto Juantorena in seine Ruhmeshalle auf. Der Kubaner, der 1976 in Montréal über 400 und 800 m Gold geholt hatte, ist einer von 24 Athleten, die der Weltverband als erste Auswahl für die Hall of Fame zusammengestellt hat. Bislang wurden 17 Namen veröffentlicht, deutsche Sportler waren nicht darunter. Die Eröffnung der Ruhmeshalle findet am 24. November im Rahmen der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Verbandsbestehen in Barcelona statt.

Vor dem "weißen Blitz" Juantorena wurden bereits Jesse Owens (USA), Paavo Nurmi (Finnland), Abebe Bikila (Äthiopien), Carl Lewis (USA), Emil Zatopek (Tschechoslowakei), Al Oerter (USA), Adhemar da Silva (Brasilien), Ed Moses (USA), Fanny Blankers-Koen (Niederlande), Betty Cuthbert (Australien), Jackie Joyner-Kersee (USA), Wang Junxia (China), Mildred Didriksen, Michael Johnson und Dan O'Brien (alle USA) berufen.

Voraussetzung für eine Aufnahme ist es laut IAAF-Präsident Lamine Diack, dass die Athleten mindestens zweimal Olympiasieger oder Weltmeister waren und einen oder mehrere Weltrekorde aufgestellt haben. Ihre Karriere muss seit mindestens zehn Jahren beendet sein.